Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu den Kontaktinformationen
Holzfassade im Alpbachtal | © Alpbachtal Seenland Tourismus
Coronavirus in Tirol | Alpbachtal

Auswirkungen auf das Alpbachtal 

Coronavirus in Tirol

Die derzeitige Situation aufgrund des Coronavirus ist für uns alle neu und birgt viele Herausforderungen. Wir werden uns bemühen, euch laufend aktuelle Informationen zukommen zu lassen. Dennoch bitten wir euch, dass ihr auch selbst auf die jeweiligen Informationsquellen zugreift, da sich die Situation teilweise schlagartig ändert.

Wichtige Informationen (Stand 29.05.20)

Die österreichische Bundesregierung stellt laufend Details für den weiteren Fahrplan zum Wiederhochfahren des Tourismus in Österreich vor. Weiterhin gilt die generelle Regelung, dass zu Menschen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, ein Meter Abstand zu halten ist. Ebenso gelten die Hygiene- und Mundschutzregeln weiter.

Öffnung von Restaurants, Bars und Cafés seit 15.5.

Gaststätten und Lokale dürfen seit 15. Mai wieder aufsperren, allerdings nur unter Einhaltung bestimmter Auflagen wie zB:

  • Geschäftslokale können seit 15.5. für Gäste von 06.00 bis 23.00 Uhr geöffnet werden.
  • Maximal 4 Erwachsene mit ihren zugehörigen Kindern dürfen an einem Tisch gemeinsam sitzen.
  • Die Gäste müssen sitzen und zwischen den Gästen, die nicht an einem Tisch gemeinsam sitzen, muss ein Mindestabstand von einem Meter gewährleistet sein.
  • Schankbetrieb an der Theke ist nicht erlaubt.
  • Das Servicepersonal hat Mund-Nasen-Schutz zu tragen, Gäste müssen am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Tische sind in der Regel vorab zu reservieren – Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt.

Alle Verhaltensregeln für einen sicheren Umgang miteinander:
https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/

Öffnung Beherbergungsbetriebe seit 29.5.

Seit 29. Mai dürfen Beherbungsbetriebe wieder öffnen. Die konkreten Auflagen werden laufend auf https://www.sichere-gastfreundschaft.at/beherbergung/ veröffentlicht.

Zudem gelten unter anderem folgende Regeln in den Betrieben:

  • 1 m Abstand gilt auch für Beherbergungs- und Freizeiteinrichtungen als Grundregel.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz ist für MitarbeiterInnen mit Gästekontakt vorgesehen. In Eingangs- bzw. Rezeptionsbereichen gilt dies auch für Gäste.
  • Für Gastronomiebereiche kommen die bereits bestehenden Regelungen für die Gastronomie zur Anwendung.
  • Als Grundlage für den Betrieb von Wellnessbereiche dienen die bestehenden Empfehlungen für Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz.
  • Seminare sind bis zu einer Gruppengröße von 100 Personen erlaubt. Ein entsprechender Abstand ist sicherzustellen bzw. wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz empfohlen.
  • Schutzhütten: Gemeinschaftsräume (z.B. Matratzenlager) sind unter Einhaltung eines Abstand von 1,5 m oder durch die Einrichtung von technischen Schutzmaßnahmen möglich.
Andere Freizeiteinrichtungen
  • Tierparks „Outdoor“ dürfen, sofern der Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden kann, seit 15. Mai wieder öffnen.
  • Für andere Freizeitbetriebe inkl. Sommerbergbahnen und Sehenswürdigkeiten bzw. auch für Indoor-Freizeiteinrichtungen gilt der 29. Mai. Zusätzlich ist es im Indoorbereich verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher einzuhalten. Bei der Beförderung von Personen in Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und Ausflugsschiffen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Einhaltung des Abstandes von einem Meter kann aufgrund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen ausnahmsweise unterschritten werden.
  • Schwimmbäder und Freizeitanlagen können ebenfalls seit 29. Mai wieder öffnen.
  • Orte der Präsentation und Vermittlung von Kunst und Kultur können seit 18. Mai wieder öffnen. Dazu zählen Museen, Ausstellungshäuser, Büchereien, Bibliotheken sowie private und öffentliche Archive mit Ausnahme von Bundesmuseen: Diese sind vorerst bis Ende Juni geschlossen. In Büchereien, Bibliotheken und ähnlichen Orten wird kein Lesesaalbetrieb möglich sein, sondern nur Ausleihe und Rückgabe.
  • Die detaillierten Auflagen dafür werden zeitgerecht ausgearbeitet und auf https://www.sichere-gastfreundschaft.at/freizeit/ veröffentlicht
Wichtiger Hinweis

Die Ein- und Ausreise nach und aus Tirol ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das betrifft alle Grenzübergänge, den Flughafen Innsbruck und alle öffentlichen Verkehrsmittel. Die Außengrenzen zu Italien, der Schweiz und Deutschland sind geschlossen. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder arbeiten.

Deutschland: Seit Freitag, 15. Mai, haben die coronabedingt geschlossenen Grenzen zwischen Deutschland und Österreich wieder geöffnet. Es gibt dann nur noch stichpro­benartige Kontrollen. Erlaubt ist die Einreise nach Österreich/​Tirol aber nach wie vor nur für Berufspend­lerInnen, den gewerblichen Verkehr, für Fahrten, die iener medizinischen Behandlung dienen sowie aus besonders berücksich­tungs­würdigen Gründen im Familienkreis (Besuche von Eltern, Großeltern, Kinder und Geschwister). Ebenfalls einreise­be­rechtigt sind Personen mit einem ärztlichen Attest (nicht älter als vier Tage), das eine negative Corona-Testung belegt. Nicht erlaubt ist beispielsweise eine Grenzüberquerung, um einen Ausflug zu machen oder einkaufen zu gehen.

Die Durchreise über deutsches Staatsgebiet von Salzburg nach Tirol bzw. von Tirol nach Salzburg über das Große und Kleine Deutsche Eck ist für touristische Zwecke wieder erlaubt. Eine Einreise und der Verbleib in Deutschland für touristische Zwecke sind jedoch nicht möglich. Eine vollständige gegenseitige Öffnung der Grenzen ist für den 15. Juni geplant.

Schweiz: Die Grenzübergänge zur Schweiz sind wieder passierbar. Für die Schweiz gelten die selben Regelungen wie für Deutschland.

Italien: Alle kleineren Grenzübergänge sind geschlossen. An den offenen Grenzübergängen finden Kontrollen statt. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder arbeiten. Die Durchreise von Osttirol nach Nordtirol über Südtirol ist wieder erlaubt. Dabei gelten jedoch die Bestimmungen der Einreisverordnung des Bundes sowie die italienische Regelung.

Die Durchreise durch Tirol ist grundsätzlich erlaubt.

Storno

Die Europäische Reiseversicherung hat nun Covid-19 in deren Versicherungskatalog mitaufgenommen. Empfehlt euren Gästen eine Reiseschutzversicherung.

Hier der Link den ihr gerne euren Gästen schon in eurer Reservierungsbestätigung zusenden könnt à

Unter www.tirolwerbung.at weitere Empfehlungen der Wirtschaftskammer Tirol zum Thema Storno zur Verfügung gestellt. Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei höherer Gewalt (behördliche Verfügungen) heben sich die gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Beherbergungsvertrag auf, d. h. die Vertragserfüllung ist nicht möglich und die Beherbergungsverträge sind rückabzuwickeln. Der Gast hat somit keine Stornogebühr zu bezahlen, der Unternehmer hat nicht zu leisten. Bereits getätigte Anzahlungen sind rück zu überweisen.
  • Wenn Gäste bereits storniert haben: Auch wenn man rechtlich vertreten könnte, dass in einem solchen Falle die Vertragsauflösung seitens des Gastes zeitlich früher war und er/sie das Vertragsverhältnis bereits beendet hätte und sich nachfolgende Ereignisse auf die Rechtsbeziehung nicht mehr auswirken könnten, wird seitens der Fachgruppe Hotellerie mit Blick auf die aktuelle Gesamtsituation von der Einforderung von Stornogebühren abgeraten.

Bitte dokumentiert alle Absagen, Stornierungen etc. auch mit Rechnungen für alle Fälle. Welche Hilfestellungen es gibt, wird laufend kommuniziert.

Veranstaltungen

Publikumsdichte Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze (z.B. Großveran­staltungen) sind bis Ende August auf 100 Personen beschränkt.

Obergrenzen für das Publikum bei Indoor-Veranstaltungen

  • seit 29. Mai: Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen im Publikum
  • ab   1. Juli: Veranstaltungen bis zu 250 Personen
  • ab   1. August: Veranstaltungen bis zu 500 Personen, bzw. bis zu 1.000, mit Genehmigung durch die Bezirksverwaltungsbehörde

Obergrenzen für das Publikum bei Outdoor-Veranstaltungen

  • seit 29. Mai: bis zu 100 Personen
  • ab   1. Juli: bis zu 500 Personen
  • ab   1. August: bis zu 750 Personen, bzw. bis zu 1.250, mit Genehmigung durch die Bezirksverwaltungsbehörde

Hier finden Sie mehr Informationen zu den Auflagen bei Veranstaltungen

Maßnahmen für Mitarbeiter und Personal

Wie den Medien und der laufenden Berichterstattung entnommen werden kann, schnürt die Regierung mehrere Hilfspakete, damit möglichst viele Dienstnehmer den Arbeitsplatz behalten können. 
Wir haben für Euch einige Informationsquellen zusammengetragen – in wie weit diese Euch betreffen bitten wir Euch selbst zu beurteilen.

Wir alle befinden uns in einer Ausnahmesituation, die Informationslage ändert sich in immer kürzeren Abständen. Ich bitte euch daher, die behördlichen Informationskanäle im Auge zu behalten. Wir werden euch auch weiterhin informieren.

Für Informationen stehen wir im Moment wie folgt zur Verfügung
Reservierungszentrale/Call Center telefonisch und per Email
von 9:00 – 17:00 Uhr unter +43 5337 21200 sowie info@alpbachtal.at

Weitere Informationen senden wir immer umgehend auch per Email weiter.

Die wichtigsten Infos für Gäste findet ihr hier!