Aktiv erleben, Geheimtipps
09.11.2019
Birgit Angermair

Alles wird passend gemacht - Skischuhe anpassen

50% der individuellen Leistung eines Skifahrers hängt von der Qualität der Skischuhe ab.

Was wäre ein schnittiger Ferrari ohne gute Reifen? 50% der individuellen Leistung eines Skifahrers hängt von der Qualität der Skischuhe ab. Von dieser Aussage überzeugt, hieß es für mich: Nichts wie ab zu Hannes und Nori von Sport H&N in Reith im Alpbachtal, um einen passenden Skischuh für mich zu finden. Nachdem mein bisheriger Skischuh lediglich für kalte Füße und blaue Zehen gesorgt hat, soll mir der neue Skischuh in den kommenden Skisaisonen helfen, dass ich elegant, schmerzfrei und ohne Frostbeulen die Pisten runter wedeln kann.

Nach Rückfrage im Oktober, ob die Ware der neuen Skischuhmodelle bereits lagernd ist, wurde rasch und unkompliziert ein Termin fürs Skischuhe anpassen vereinbart. Ich wurde gebeten meine alten Skischuhe sowie Skier und Skisocken mitzubringen. Gesagt getan, marschierte ich mit Sack und Pack im Sportshop an der Talstation der Reitherkogelbahn ein und wurde gleich mit einem herzlichen „Griaß di“ in Empfang genommen. Keine zwei Minuten später stand ich schon barfuß auf dem „Bootdoc“, einem Gerät, das meine Füße lasert und misst.

Skischuhe anpassen – die Form der Füße ist entscheidend

Der heutige Mann meines Vertrauens heißt Klaus. Er checkt die Auswertung der Messung und begutachtet meine Füße mit einem prüfenden Blick. Die Länge ist klar und kein Thema, aber die Form der Füße (schlank, aber vorne breiter und dann zudem noch ein hoher Rist) ist entscheidend für die Wahl meines perfekten Skischuhs. Natürlich sprechen wir auch darüber, was mir bisher zu schaffen machte und was ich mir vorstelle. Insgeheim wünsche ich mir einen großen Skischuh, wo ich meine Zehen fein bewegen kann und auf keinen Fall mehr kalte Füße bekomme.

Kurz überlege ich, wie ich das jetzt etwas professioneller ausdrücken kann, um sportlicher rüber zu kommen. Um aber keinen falschen Ehrgeiz des Skischuhprofis aufkommen zu lassen, oute ich mich von Anfang an als Genuss-Skifahrerin und prahle nicht mit perfekten Skitechniken, die ich definitiv nicht beherrsche! So, die Katze wäre schon mal aus dem Sack und ich warte gespannt auf die Reaktion meines Gegenübers. Klaus scheint Frauenprobleme bestens zu verstehen, denn er vermittelt mir den Eindruck, dass er genau weiß, wovon ich spreche und ist überzeugt, dass wir den richtigen Skischuh für mich finden werden.

Auf die richtigen Socken achten und das richtige Skischuhmodell wählen

Er bittet mich Platz zu nehmen und düst rauf in den ersten Stock. Mit einem riesigen Stapel an Kartons hantelt er sich gekonnt wieder ins Erdgeschoss. Doch bevor ich in den ersten Skischuh schlüpfe, möchte Klaus meine Skisocken sehen. Brav wie ich bin, habe ich gleich zwei Paare mitgebracht und bin überzeugt tip top ausgestattet zu sein. Dass dem nicht so ist, macht mir der Skischuhprofi klar. Sie seien viel zu dick. Ich verstehe die Welt nicht mehr, als er mir die neueste Generation an Skisocken zeigt. Hauchdünn, stretchiges Gewebe, nahtlos. Die erste Entscheidung steht also an und ich wähle die mittlere Stärke, denn dass ich mit den ultradünnen Socken quasi aus Seide im Winter nicht kalt habe, übersteigt meine Vorstellungskraft! Das Modell meiner Wahl heißt bedenklicherweise übrigens immer noch „Ultra Light“.


Weiter geht's im Programm und ich schlüpfe voller Vorfreude mit einem Fuß in das erste Skischuhmodell. Fühlt sich nicht schlecht an, schaut gut aus, der passt, denke ich mir! Klaus drückt mir zum Vergleich ein zweites Modell in die Hand und bittet mich mit dem anderen Fuß in diesen Skischuh zu steigen. Mit den zwei unterschiedlichen Schuhen an den Beinen stolziere ich durch den Sportladen und versuche mich bestmöglich in meine Füße hinein zu fühlen, um Klaus ein verständliches Feedback geben zu können. Mein Fazit von Runde 1: Der eine Schuh umschließt meinen Fuß perfekt, nichts drückt vorne, beim Rist merke ich eine unangenehme Druckstelle, der Schuh schaut schmal aus, die roten Schnallen gefallen mir nicht (was ich jedoch nicht erwähne) und ich hab das Gefühl, dass ich mit diesem Schuh gleich schon mal besser in die Knie gehe als beim anderen. Der fühlt sich im Vergleich wie ein gemütlicher Hauspatschen an, aber eben weniger sportlich. Weiter geht´s mit Runde 3,4,5,6 und 7. Unglaublich wie unterschiedlich die Schuhe sind, davon hatte ich bis dato keine Ahnung. Ich schwanke zwischen dem gemütlichen und dem sportlichen. Der Schuh überträgt die Bewegung der Füße auf die Ski. Klaus meint, wenn ich einen zu großen Schuh wähle, dann fühlt sich der zunächst zwar bequem an, aber die Übertragung der Kräfte findet nicht optimal statt. Klingt logisch und ich vertraue ihm, dass er die Druckstelle am Rist im Zuge der Anpassung wegzaubert.

Feintuning beim Bootfitting

Erleichtert, eine Entscheidung getroffen zu haben, begleite ich Klaus in den ersten Stock in die Werkstatt. Ich erblicke sofort einen Kunden, der mit einem Plastiksack um seine Füße auf einer Bank sitzt. Ich nehme neben ihm Platz und wir unterhalten uns über unsere Fuß-Problemzonen. Wir fühlen uns schon wie Profis und fachsimpeln über die Auswahl des perfekten Skischuhs. Die Männer in der Skischuh-Werkstatt überhören gekonnt unser Gespräch und lassen uns die Freude. Ich beobachte gespannt wie der Herr neben mir seine Plastiktüte entfernt und in seine frisch angepassten Skischuhe rein schlüpft. Bevor er jedoch aufstehen darf, muss er sich gedulden, denn die Schuhe werden mit einem riesigen Coolbag umhüllt und erst mal gekühlt. Nach einer Weile darf er die Schuhe wieder ausziehen und erst jetzt sehe ich, dass er unter den Skisocken auf seinen Füßen kleine ca. 4 mm dicke Pads an unterschiedlichen Stellen angebracht hat. Ich sehe in seinem Gesicht wie erleichtert er ist, als er befreit von diesen Dingern endlich in die neuen Schuhe schlüpfen darf. Sie scheinen zu passen, so zumindest sein Feedback nachdem er einige Minuten im Sportgeschäft herum gelaufen ist.

Die Fachmänner rund um mich herum werkeln wie verrückt und schrauben was das Zeug hält

Aber nun wieder zurück zu mir und meinen Skischuhen. Die Druckstelle am Rist wird beseitigt, indem am Innenschuh an einer anderen Stelle ein Schaumstoffteil angebracht wird. Beim Schließen der Skischuhschnalle lastet also ab sofort der Druck auf der künstlichen Erhebung und mein Rist ist befreit von jeglicher Last. Weiters wird die Innensohle um einige Millimeter abgeschliffen und die Standardeinlage mit einer maßgeschneiderten Einlage ersetzt, die meinen Ballen stützen und mir einen besseren Halt im Schuh geben wird. Der Schuh wird zudem noch im Bereich der „Wadl“ erweitert, damit die Durchblutung stimmt und die Zehen nicht einschlafen. Die Fachmänner rund um mich herum werkeln wie verrückt und schrauben was das Zeug hält.

Ich kann es kaum glauben, aber ich merke keine Druckstelle am Rist und auch sonst scheint der Schuh perfekt zu passen.

Geduld ist gefragt

Während ich mit den angepassten Skischuhen im Shop herum gehe, bemerke ich wie mein Shoppingfieber geweckt wird und ich interessiert die neuesten Skibrillen, Skihelme und Skianzüge bewundere. Immer wieder hole ich mich zurück in die Realität und den eigentlichen Grund meines Rundgangs. Ich kann es kaum glauben, aber ich merke keine Druckstelle am Rist und auch sonst scheint der Schuh perfekt zu passen. Wir schrauben noch mal ein bisschen an den Schnallen herum und nachdem auch alle davon überzeugt sind, dass es so nun wirklich passt, stehe ich voller Stolz in der H & N Werkstatt und freue mich wie ein kleines Kind. Dass mir die Schuhe am Anfang nicht gefallen haben, hat sich ehrlicherweise nur auf die Farbe der Schnallen bezogen. Die sind rot und mein Outfit passt einfach nicht zu rot. Aber nachdem ich ja jetzt an allen Verkaufsständen mit der neuen Ware vorbei gegangen bin, weiß ich, was meine nächste Investition sein wird.

Skischuhe anpassen – Shops im Alpbachtal in Tirol:

Sport H & N
Dorf 35a, 6235 Reith im Alpbachtal
Tel.: +43 5337 63260
Tel.: +43 664 3152366
sport-hun@sport-hun.at
www.sport-hun.at

Ski & Sportshop Alpbachtal
Hnr. 145, 6236 Alpbach
Tel.: +43 5336 5966 oder +43 664 3578553
info@sportshop-alpbachtal.at
www.sportshop-alpbachtal.at

Sport Conny
Dorf 184a, 6236 Alpbach
Tel.: +43 5336 54203
verleih3@connys.at
www.connys.at

Und nicht zu vergessen:

Das Schuhhaus Gschösser in Alpbach ist der Orthopädieschuhmacher der Region

Schuhhaus Gschösser
Dorf 406, 6236 Alpbach
Tel. +43 5336 5536
gschoesser.alpbach@aon.at
www.orthopaedie-schuhtechnik.at

Beliebteste Beiträge