Tiefenbachklamm | © Alpbachtal Seenland Tourismus| Bernhard Berger
Geheimtipps
25.07.2019
Birgit Angermair

Die kühlsten Plätze an heißen Tagen

Die Brandenberger Ache

Erfrischung an der Brandenberger Ache bei Kramsach | © Alpbachtal Seenland Tourismus | Matthias Sedlak

Direkt vor unserem Büro fließt sie vorbei, die Brandenberger Ache. Wenn wir es vor lauter Hitze also gar nicht mehr aushalten, dann laufen wir die Treppen runter, überqueren die Straße, reißen uns die Kleider vom Leib und legen uns in das fließende Gewässer. Wir lehnen unseren Rücken an einen der großen Steine, die im Wasser herum liegen, schließen die Augen und genießen diesen frischen Moment. Das Wasser der Brandenberger Ache hat so um die 16° und ist die perfekte Abkühlung. Entlang der Ache gibt vom Kaiserhaus in Aschau angefangen bis nach Kramsach viele Einstiegsstellen. Je nach Lust und Laune sucht man sich sein Plätzchen. Die einen lieben die Stellen mit ruhigerem Fließwasser und die anderen wagen schon mal ein paar Tempi im strömenden Wasser. Wie wir…

Erfrischende Mittagspause in Kramsach

Füße im Bergsee abkühlen

Ein Wanderer mit Blick auf den Zireiner See im Alpbachtal | © Alpbachtal Seenland Tourismus │Gabriele Grießenböck

Im Tal ist es bekanntlich immer wärmer als oben am Berg. Belohnt werden wir mit dem Anblick eines wunderschönen Bergsees, tolle Gipfel und Panoramablick.

Tourentipp 1: Alpbach

Auffahrt mit der Wiedersbergerhornbahn Alpbach, entlang der Alpbachtaler also der linken Seite vom Panoramarundweg ca. 1 Stunde bis zur ehem. Wiedersbergerhornhütte. Südlich weiter über das Grat Richtung „Sagtaler Spitzen“. Unser Ziel ist der „Standkopf“ 2.239 m (ca. 2,5 Std. ab Bergstation). Der Bergsee ist unterhalb vom Standkopf, diese Abzweigung lohnt sich! Retour den selben Weg bis zur Wiedersbergerhornhütte, von hier dann ca. 1/2 Stunde steil aufwärts auf das Wiedersbergerhorn 2.128 m und dann die letzten 300 Hm abwärts zur Bergstation. Talfahrt mit der Gondel.

> Hier geht's zur Tour

Tourentipp 2: Zireiner See

Ein Bergjuwel ist der Zireiner See, der in einem Talkessel auf 1940m idyllisch vor der mächtigen Kulisse des Rofangebirges liegt. Auf dieser Route erhält man fabelhafte Ausblicke in das Inntal und bis weit in den Norden zu den Bayerischen Voralpen. An besonders heißen Sommertagen ein Traum: ein Bad im kristallklaren Zireiner See!

> Hier geht's zur Tour

Wandern in der Tiefenbachklamm und Kaiserklamm

Tiefenbachklamm in Brandenberg | © Alpbachtal Seenland Tourismus | Bernhard Berger

Wir sind nach wie vor in der Nähe der Brandenbeger Ache. Nur diesmal springen wir nicht rein, sondern wandern gemütlich dahin. An so heißen Tagen sollte man auf alle Fälle eine Wanderung mit teils schattigen Wegen vornehmen. Die Tiefenbachklamm und die Kaiserklamm sind perfekt für Wanderungen an heißen Sommertagen. Geschützt vor der Sonne führen die Wege in der Schlucht vorbei am tosenden Wasser der Ache.

Das gute alten Bauernhaus

Alpbacher Bauernhaus - Blick auf den Gratlspitz

Wenn alle Wände der Betonhäuser vollständig aufgeheizt sind und sich nicht mal mehr über Nacht abkühlen, dann sind wir so richtig froh um unsere alten Bauernhäuser. Die alten Höfe haben stets eine angenehme Temperatur und wir blinzeln mit einem Lächeln im Gesicht aus den Fenstern raus und freuen uns über unser schönes Versteck. Wer kein Bauernhaus besitzt, der darf trotzdem dahin flüchten. Nicht umsonst gibt es die Tirol Pur Hüttenjause, mit urigen Jausenstationen, die teilweise ja auch die Privathäuser der Einheimischen sind. Oder sonst besucht ihr einfach das Freilichtmuseum „Museum Tiroler Bauernhöfe“ in Kramsach. Dort sind 14 hunderte Jahre alte Bauernhöfe aufgestellt und ihr könnt darin Schutz vor der Hitze suchen!

Also wie ihr seht, die kalten Plätze an heißen Tagen gehen euch bei uns nicht aus. Das sind nämlich nur ein paar Tipps. Von den Badeseen in Kramsach, dem Zireiner See, den guten Eisläden mit selbst gemachtem Eis, haben wir ja noch gar nichts erzählt… Tirol Pur feeling im Alpbachtal!

Kaiserklamm Brandenberg

Beliebteste Beiträge