Aufstieg - Skitour - Alpbachtal Wildschönau
Aktiv erleben, Wintergeschichten
01.02.2022
Birgit Angermair

Leichte Skitour in Inneralpbach

Ein Paradies für Skitourengeher

Das Alpbachtal, besser gesagt Inneralpbach, ist ein wahrer Hotspot für Skitourengeher. Sobald die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen bis zu dem Tag, an dem wirklich kein Schnee mehr zu sehen ist, tummeln sich Skitourengeher am Ende des Alpbachtals. Idealer Ausgangspunkt für Touren zu den beeindruckenden Gipfeln des Tales ist der Parkplatz Hochberg am Ende der Langlaufloipen im Luegergraben in Inneralpbach. Touren auf den Saupanzen, Joel, Kleines Beil, Großes Beil, Sonnjoch oder Großer Galtenberg sind wohl die prominentesten Routen.
Doch wir wählten heute eine ganz andere Skitour...

Schatzberg – Joel – Feldalm – Faulbaumgartenalm – Inneralpbach

Startpunkt der Skitour war der Parkplatz der Pöglbahn in Inneralpbach. Von dort marschierten wir gleich rüber zur Verbindungsgondelbahn Alpbach – Wildschönau, welche seit 2012 rauf auf den Schatzberg fährt. Oben angekommen schnallten wir unsere Skier an (noch ohne Fell) und düsten die Piste Richtung Gipfelbahn S3 runter. Von dort fuhren wir Richtung Speicherteich (Piste Nr. 12) und fanden uns schließlich auf der rechten Seite des Sees bei zwei netten Holzbankerln ein, um uns dort für die anstehende Skitour fertig zu machen. Nach eingehenden Tests mit unseren Pieps Geräten von Senden auf Suchen und wieder auf Senden, schulterten wir den Rucksack und los ging's!

Hinweis: Alle ohne Saisonkarte nehmen nur eine Bergfahrt mit der Gondel und marschieren einfach gleich mit den Fellen los Richtung Speichersee. Geht großteils flach, teilweise etwas bergab dahin!

Immer unterhalb vom Grat entlang...

Gemächlich bergauf führt die Tour weiter Richtung Joel. Den Gipfel lassen wir aber links liegen und marschieren unterhalb den Hang Richtung Saupanzen weiter. In diesem Bereich kam eine kleine Abfahrt auf uns zu. Wir beobachteten andere Tourengeher und entschieden uns ebenfalls nicht abzufellen, sondern einfach nur mutig den Hang runter zu düsen, wieder ein bisschen weiter zu marschieren und abermals etwas abwärts zu fahren. In Summe ging es bis dahin 150 HM bergauf und bereits 230 HM bergab.

Der Weg führte weiter durch ein kleines Waldstück. Diese Strecke war die Unangenehmste, da es erstens immer leicht abwärts ging und zweitens mal keine Panorama zu sehen war. Doch wie gesagt, das Waldstück war nicht lang und tadaaaaaaaaaaaaa, schon waren wir wieder im Winterwonderland.

Gemütlichkeit ist hier die Devise

Auf der linken Seite befindet sich nun der Lämpersberg und direkt vor uns die Feldalm. Die nicht bewirtschaftete Alm hat eine gemütliche Sonnenterrasse mit Holzbänken und lädt förmlich zu einer Pause ein!

Einige Skitourengeher biegen links ab Richtung „Kleines Beil“. Wir entscheiden uns jedoch die Skitour zu beenden und machen uns am Forstweg Richtung Faulbaumgartenalm angekommen bereit zur Abfahrt. Ab dem Startpunkt Speichersee sind es bis zum Forstweg rund 250 HM bergauf und rund 270 HM bergab. Der Schnee war teilweise durch die Sonne bereits aufgefirnt und herrlich zum Fahren. Teilweise war noch eine harte Schneeschicht über dem weichen Schnee darunter (Bruchharsch), welcher natürlich weniger Spaß bereitete. Wir orientierten uns am Fortsweg und düsten die Hänge runter bis wir an der urigen Faulbaumgartenalm ankamen.

Eine Stärkung von der Abfahrt darf nicht fehlen

Die Alm war an diesem Tag von vielen Rodlern und Skitourengehern besucht. Wir fanden glücklicherweise ein schönes Platzerl in der Sonne und gönnten uns die bekannten langen St. Johanner Würstel der Faulbaumgartenalm. Gestärkt und entspannt zugleich fuhren wir der Rodelbahn entlang Richtung Inneralpbach Parkplatz Hochberg (der eigentliche Skitourengeher und Rodlerparkplatz). Von dort führt neben der Straße die Langlaufloipe bis nach Inneralpbach und im Nu waren wir auch schon direkt beim Hotel Galtenberg. Kurz über die Straße, mit dem Schlepper Galtenberglift rauf und schön bis zur Talstation der Pöglbahn abschwingen und retour zum Auto.

Hinweis: Für alle ohne Skikarte endet beim Hotel Galtenberg die Skitour und von dort führt ein 2-minütiger Fußmarsch dan direkt zum Parkplatz.

In Summe verbrachten wir mit gehen, abfahren, rasten auf der Feldalm, essen auf der Faulbaumgartenalm, schneuzen, ratschen, staunen, stehen bleiben und Panorama bewundern genau vier Stunden.  Die zweite Tageshälfte verbrachten wir mit einem Strahlen und auch einem kleinen Sonnenbrand im Gesicht im Büro.

Unser Fazit: Das müssen wir unbedingt wieder machen!

Hardfacts zur Skitour

Tourengeher - Kleiner Beil im Alpbachtal

HM bergauf: 250

HM bergab: 270 (mit Fell) + 850 HM eigentliche Skiabfahrt ohne Fell!

Dauer: 2 bis 4 Stunden je nach Pausen und Einkehr

Start und Ziel: Parkplatz Pöglbahn in Inneralpbach

Kosten: Bergfahrt mit der Verbindungsgondel Alpbach – Wildschönau auf den Schatzberg (ca. 13 Euro). Mit Saisonkarte lassen sich ein paar Liftfahrten ideal einbinden.

Achtung: Vor einer Skitour sollte man sich immer die Tourenausrüstung und Bekleidung auf Beschädigungen und Vollzähligkeit zu überprüfen und auch das LVS-Gerät checken. Zudem ist es wichtig, nicht alleine zu gehen und zusätzlich jemanden Bescheid zu geben, welche Route man ungefähr wählt unnd zu welcher Zeit man plant wieder zurückzukommen. Bevor man losgeht, sollte man sich zudem genau über die Lawinensituation informieren. 

Beliebteste Beiträge

HIGH LIGHT
Theresa Eder
11.09.2022
Gabriele Grießenböck
07.08.2022
© Alpbachtal Seenland Tourismus | Matthias Sedlak
HIGH LIGHT
Gabriele Grießenböck
02.11.2020
HIGH LIGHT
Gabriele Grießenböck
24.01.2022
Familienwanderung Reith i.A. | © Tirol Werbung | Robert Pupeter
HIGH LIGHT
Theresa Eder
08.07.2022
HIGH LIGHT
Gabriele Grießenböck
20.12.2021