Kultur & Brauchtum
30.03.2022
Theresa Eder

Palmbuschen, Palmbrezen & Palmsonntag

Die 3 heiligen Ps zu Ostern: Palmbuschen, Palmbrezen und Palmsonntag

Sorgfältig geformte kleine Brezln werden gerade in das Backrohr geschoben, fröhliches Kinderlachen ist zu hören, bunte Bänder wirbeln durch die Luft. Die Vorbereitungen für einen ganz besonderen Tag bei Katharina Hechenberger alias „Die Haslacherin“ laufen auf Hochtouren. Der Palmsonntag steht bevor und noch gibt es viel zu tun: Die Palmbrezen müssen fertig gebacken werden und die Palmbuschen und Palmstangen müssen gebunden werden, um im Anschluss mit farbenfrohen Mascherln, Palmbrezen und Äpfeln dekoriert zu werden.

Ein Tag mit langer Tradition

In vielen Tiroler Gemeinden hat der Palmsonntag eine lange Tradition. Auch im Alpbachtal wird dieser hohe katholische Feiertag mit einer Prozession begangen. Der Palmsonntag erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem und läutet die Osterwoche ein.

Lange laufen die Vorbereitungen auf den Palmsonntag. Kinder und Jugendliche fiebern meist schon auf diesen Tag hin, denn das Herzeigen der Palmbuschen und Wetteifern um die schönste Palmstange ist etwas ganz Besonderes.  Die gesegneten Palmbuschen und Palmstangen sollen ein Zeichen des Lebens und der Erinnerung an Jesus Christus sein und vor Blitz, Feuer, Krankheiten und Unglück beschützen. Nach der Weihe werden daher auch in den Wohnungen und auf den Feldern aufgestellt.

Den ersten eigenen Palmbuschen binden mit "Der Haslacherin"

Für das Binden der Palmbuschen und Palmstangen werden traditionellerweise Palmkätzchen, Ahorn-, Buchen-, Haselnuss-, Birken- oder auch Wacholderzweige benutzt. Wie man den schönsten Palmbuschen bindet und dekoriert und die besten Palmbrezen backt, das weiß „Die Haslacherin“ Katharina Hechenberger ganz genau. Katharina ist Bäuerin und Gastgerberin aus Leidenschaft am Oberhaslachhof in Reith im Alpbachtal. Als "Die Haslacherin" erzählt sie in ihrem Blog über das Geschehen am Hof. Zudem ist sie Mutter von vier Mädels und hat daher über die Jahre schon einige Palmbrezen für und mit ihren Kindern gebacken und Palmbuschen dekoriert. Dieses Jahr gibt sie ihr Wissen nun in einem ganz besonderen Workshop weiter.

Der erste Kurs „Palmbuschen binden für Kinder“ findet am Donnerstag, 7. April 2022 von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr direkt am Oberhaslachhof in Reith im Alpbachtal statt.
Dort wird mit den Kindern gebacken, genascht, gebunden und dekoriert. Das Verkosten der süßen Palmbrezen muss zwar noch bis zum Palmsonntag warten, aber Vorfreude ist bekanntlich ja die schönste Freude – und was könnte schon besser schmecken als selbstgemachte Palmbrezen vom selbstgebundenen Palmbuschen.
Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, können die kleinen Besucher im Anschluss noch den Bauernhof und die Tiere kennenlernen.


Weitere Details zum Kurs gibt es hier und hier geht es zum Blog von der Haslacherin.

Und falls Sie die Palmbrezen selbst machen möchtet, haben wir hier das Rezept zum Nachbacken.

 

Beliebteste Beiträge