Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu den Kontaktinformationen
Blumenbalkon im Alpbachtal
Zireinersee Ausblick | © Alpbachtal Seenland Tourismus

Zireinersee

Das blaue Auge des Rofan

Die Sage rund um den Zireiner See

"Lehm aus dem Zireinersee"
In der Nähe des Zireinersees wollte einst ein Hirte die schadhaften Mauern seiner Berghütte ausbessern und hätte gerne dazu einen Batzen Lehm verwendet. Da kam ein kleines Männlein und wies den Hirten an, oberhalb der Hütte Lehm zu holen. Der Bursche, der die Gegend gut kannte, und dort nie eine Spur von Lehm gefunden hatte, wunderte sich zwar sehr, folgte aber dem Rat des Mandls und fand wirklich eine ganze Menge des schönsten Tones. Er flickte nun nicht nur seine Mauern aus sondern baute sich auch einen schönen neuen Herd.
Wie staunte aber der Hirte, als er am nächsten Morgen die Mauern und den Herd vom hellen Golde funkeln sah. Der Lehm hatte sich in Gold verwandelt. So eifrig nun der Hirte weiter nach dem wertvollen Lehm grub, er fand keinen mehr; die "goldenen Erde" war für immer verschwunden

Aber nun genug Geschichten erzählt. Am besten Sie wandern zum Zireiner See und finden neue Kraft an diesem wunderschönen Bergsee.

Wanderungen zum Zireiner See je nach Schneelage möglich